22.06.2018

"Linker SPD-Filz seit Jahrzehnten"

Ratsdebatte zur Rathaus-Affäre - Hauptstein: "Bananenrepublik-Mentalität"

Linker SPD Filz SörenHannover (afd) - Große Debatte um die inzwischen weit über die Grenzen unserer Stadt hinaus beachtete "Rathaus-Affäre" in der gestrigen Ratversammlung. Doch zum wahren Kern des Problems stieß - wieder einmal! - nur die AfD vor. Fraktionschef Sören Hauptstein: "Die Überraschung über diese Klüngeleien hält sich beim Normalbürger stark in Grenzen. Jeder normal denkende ...Mensch, der länger als drei Tage in Hannover wohnt, weiß, dass sich hier seit Jahrzehnten ein linker SPD-Filz eingenistet hat, für den diese Art von Vetternwirtschaft und Klüngelei selbstverständlich ist."

„Wie kann es sein", fragte Hauptstein den Oberbürgermeister, "dass Sie den Laden so wenig im Griff haben, dass Sie nicht mitbekommen haben, dass Ihr engster Mitarbeiter und Vertrauter seit 2015 rechtswidrige Zulagen erhalten hat?" Der AfD-Fraktionschef sprach von "Bananenrepublik-Mentalität", wenn es um staatliche Pfründe und Einrichtungen gehe, und von der Schostok jetzt profitiere: "So schnell wird Sie die Ratsmehrheit hier nicht abwählen."

Schließlich gab Hauptstein dem OB und allen anderen an der Affäre Beteiligten den Tipp für die Sommerpause: "Überlegen Sie sich, wie lange das Vertrauen der Bürger noch derart überstrapaziert werden soll. Ihrer verfilzten 15-Prozent-Partei erweisen Sie jedenfalls Bärendienste. Aber keine Sorge, wir werden Sie als neue Volkspartei ersetzen!"

Noch ein besonderer Leckerbissen aus der folgenden Debatte: Ausgerechnet die Grüne Dr. Freya Markowis stieß sich an Hauptsteins Begriff "Bananenrepublik". Damit werde der Eindruck erweckt, staatliche Institutionen würden nicht mehr richtig funktionieren. Wirklich bemerkenswert: Das sagt ausgerechnet eine Vertreterin der Partei, die wie kaum eine andere für ein bedingungsloses "Refugees Welcome" mit sperrangelweit offenen Grenzen steht und für den allseits spürbaren Kontrollverlust dieses ehemals so gut funktionierenden Staates. (afd/aup)


 

Drucken E-Mail