01.05.2020

Corona - Deutschland im Ausnahmezustand

Reinhard Merkel WirtschaftHannover – (afd) Durch die drastischen Corona-Maßnahmen der Regierung erleben wir einen sprunghaften Rückgang der Wirtschaftsleistung – Ökonomen befürchten bereits die tiefste Wirtschaftskrise seit dem Zweiten Weltkrieg und rechnen in diesem Quartal mit einem Einbruch der Wirtschaft um 12,2%. Trotz Soforthilfemaßnahmen bangen Hunderttausende von Familienbetrieben und Unternehmen um ihre Existenz, sollten die Maßnahmen der Bundesregierung nicht schnellstens gelockert werden. Vor allem die Tourismus- und Gastronomiebranche trifft es hart – laut dem Branchenverband Dehoga stehen etwa 1/3 der deutschen Gastbetriebe vor dem Aus. Rund 1,3 Billionen Euro haben Bund und Länder bis dato in Hilfspakete investiert.
Reinhard Hirche, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der AfD-Ratsfraktion: „Allein in Niedersachsen haben 74.000 Unternehmen Kurzarbeit angemeldet. Die Zahlen der Neuansteckungen gingen landesweit bereits vor dem Shutdown teilweise zurück. Ich fordere Frau Merkel auf, die Corona-Beschränkungen schnellstmöglich zu lockern, ansonsten schlittert unser Land in ein wirtschaftliches Desaster; es folgen Massenarbeitslosigkeit und Verarmung von großen Teilen der Bevölkerung.“
Was unsere Staatsratsvorsitzende allerdings von Debatten über Lockerungsmaßnahmen hält, machte sie jüngst deutlich, als sie sich über unsinnige „Lockerungsdiskussionsorgien“ beklagt hatte und ihr Volk immer wieder ermahnt, sie wieder in den Lockdown zu schicken, sollten sie sich nicht an ihre Regeln halten. Kritiker dieses massiven Eingriffs in unsere Grundrechte werden in alter DDR-Manier mundtot gemacht und als Verschwörungstheoretiker abgetan. (afd/mh)

Drucken E-Mail