22.06.2020

Ratsversammlung am 25.06.2020: AfD-Anfrage zu „unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen"  

Wie viele tatsächlich, wie teuer, wie viel Familiennachzug?

IMG 20200619 WA0003Am 18. April 2020 landeten 47 „unbegleitete minderjährige Flüchtlinge" (UMF) aus griechischen Lagern auf dem Flughafen Hannover. Vorangegangen war eine wochenlange Propagandakampagne. Es sollte der Eindruck erweckt werden, es gehe überwiegend um kranke kleine Mädchen - und wer will da schon hartherzig sein?  Griechenland solle unterstützt werden bei der „schwierigen humanitären Lage von etwa 1.000 bis 1.500 Kindern auf den griechischen Inseln", wobei es um Kinder gehe, „die schwer erkrankt oder unbegleitet und jünger als 14 Jahre sind, die meisten davon Mädchen", ließ die Bundesregierung verlauten.

Nach der Ankunft in Langenhagen war das Erstaunen groß: Von den 47 „Flüchtlingskindern" waren 43 Jungen und nur vier Mädchen. Das fand überregional starke Beachtung. „Lügen als Methode - Nicht Klarheit und Wahrheit kennzeichnen Merkels Regieren, sondern Tarnen und Täuschen", hieß es etwa bei Tichys Einblick. *

Aber "nun sind'se halt da" - und die AfD-Fraktion fragt nach. Oberbürgermeister Onay hatte schon zuvor erklärt, Hannover sei aufnahmebereit und präzisierte dann mit „mindestens zwölf". Wir wollen jetzt wissen: Wie viele sind es inzwischen tatsächlich, und wie sind sie untergebracht? Außerdem: Was kostet das die Stadt letztlich? Das Bundesverwaltungsamt beziffert die Mehrkosten für die Betreuung und Verpflegung für einen UMF auf durchschnittlich 5.250 € pro Monat. Die AfD fragt: Gilt dieser Betrag auch für Hannover, und: Wie hoch die effektive Belastung für den städtischen Haushalt pro UMF jährlich?

Und wir wollen Details zum Familiennachzug wissen - Stichwort „Quartiermacher", wie es in der AfD-Anfrage in diesem Zusammenhang heißt, man spricht auch von „Ankerkindern". Liegen der Verwaltung entsprechende Erfahrungswerte vor? Wie viele Familienmitglieder holt ein UMF durchschnittlich nach?

All diese Fragen werden in der Ratsversammlung am kommenden Donnerstag, den 25.06.2020, ab 15 Uhr im Hannover Congress Centrum beantwortet werden. Die Sitzung ist wie immer öffentlich und steht somit jedem Interessierten zum Zuschauen offen.
* https://www.tichyseinblick.de/…/von-lesbos-nach-hannover-k…/

Wir berichteten auf unserer Seite mehrfach: https://www.facebook.com/AfDStadtratsfraktionHannover/posts/2945581472145292
https://www.facebook.com/AfDStadtratsfraktionHannover/posts/2954497117920394
https://www.facebook.com/AfDStadtratsfraktionHannover/posts/3015633085140130


 

Drucken E-Mail