10.12.2020

Schächtungen in Hannover? Die AfD hakt nach!

Schächtung

Hannover (afd) - Wie entwickelte sich nach Kenntnisstand der Landeshauptstadt Hannover die Gesamtzahl der jährlich geschächteten Tiere seit 1998, und wie viele Betriebe haben seitdem eine Ausnamegenehmigung für das Schächten beantragt? Das wollte die AfD-Fraktion im hannoverschen Stadtrat wissen und stellte eine Anfrage an die Verwaltung der Landeshauptstadt.

Diese ergab Überraschendes: Seit dem Jahr 2000 seien mit einer offiziellen behördlichen Erlaubnis in Hannover keine Tiere geschächtet worden. Es habe lediglich einige Vorfälle mit dem Verdacht auf illegale Schächtungen gegeben, die als Verstoß gegen das Tierschutzgesetz an die Staatsanwaltschaft abgegeben worden seien.

Eine Zunahme von illegalen Schächtungen in der Landeshauptstadt Hannover erwarte die Stadtverwaltung trotz anhaltender Zuwanderung aus dem islamischen Kulturraum nicht. Man habe vor dem islamischen Opferfest seitens der Verwaltung die in der Landeshauptstadt bekannten islamischen Vereine mit einem Merkblatt in unterschiedlichen Sprachen über die in Deutschland geltende Rechtsauslegung bzgl. des Schächtens unterrichtet. Dies wolle man auch in Zukunft so handhaben.

 

Diese Vorgehensweise und Deutung der Stadtverwaltung erscheinen aus Sicht der AfD-Fraktion jedoch durchaus zweifelhaft. Denn seit dem Jahr 2000 gab es nach den Angaben der Verwaltung nicht nur keine einzige Ausnahmegenehmigung für das Schächten in Hannover. Es sei auch überhaupt nur ein einzelner offizieller Antrag auf eine solche Genehmigung nach dem Tierschutzgesetz gestellt (und anschließend wieder zurückgenommen) worden. Dieses fast komplette Fehlen behördlicher Anträge könnte jedoch auch ein erhebliches Dunkelfeld im Bereich des betäubungslosen Schächtens vermuten lassen. Denn dass für Teile der islamischen Glaubensgemeinschaft religiöse Regeln ohnehin über dem deutschen Gesetz stehen, ist nicht nur in Bezug auf das Schächten hinlänglich bekannt.

Die AfD-Fraktion wird daher auch weiterhin die Entwicklung des Schächtens in Hannover im Auge behalten und die diesbezüglichen Ordnungsaktivitäten der Stadtverwaltung kritisch begleiten. Wir bleiben für Sie dran! (afd/das)

 


 

Drucken E-Mail